Mutter mit Kind, gesehen in Freiberg/N.        

       
 
       

 

 

 

 

In Deutschland sind für alle Kinder Vorsorgeuntersuchungen empfohlen, welche in regelmäßigen Abständen von Geburt bis ins Jugendlichenalter stattfinden. Diese werden in das "Gelbe Vorsorgeheft" eingetragen.

Während im ersten Lebensjahr bereits sechs Vorsorgenuntersuchungen stattfinden, folgen noch weitere drei bis zur Einschulung. Für Jugendliche besteht dann zusätzlich Anspruch auf eine Jugendgesundheitsuntersuchung.

Wir Kinderärzte empfehlen Ihnen, die einzelnen Vorsorgeuntersuchungen zu nutzen. Sie bedeuten für Ihr Kind eine kostenlose Untersuchung zur Beurteilung seiner Entwicklung und seiner Gesundheit.

Allen Vorsorgeuntersuchungen gemein ist die komplette Untersuchung mit Beurteilung der normalen körperlichen, geistigen und sozialen Entwicklung des Kindes, außerdem eine Messung von Gewicht, Körperlänge und Kopfumfang. Des weiteren wird der Impfstatus anhand des Impfbuches überprüft. Routinemäßig erfolgt häufig eine Kontrolle des Urins sowie - falls notwendig - auch eine Blutentnahme. 

Die Vorsorgeuntersuchungen im einzelnen:

U1 Bei Geburt Die Untersuchung nach der Geburt, hier wird die Lebensfähigkeit des Säuglings beurteilt, sowie der normale körperliche Status. 

Der so genannte APGAR-Wert beurteilt Atmung, Herzfrequenz, Reflexe, Lebensfrische und Haut des Neugeborenen und wird in den ersten 10 Lebensminuten erhoben.

U2 3.-10. Lebenstag Die Neugeborenen-Basisuntersuchung.

Meist die erste Untersuchung durch einen Kinderarzt, zumeist auch noch in der Geburtsklinik. Hierbei wird ein Screeningtest aus dem Fersenblut gemacht, bei dem auf die häufigsten Stoffwechselerkrankungen getestet wird.

In vielen Kliniken erfolgt hier auch ein Hörtest. Der Säugling erhält Vitamin K zur Prophylaxe einer möglichen Gerinnungsstörung des Blutes.

Falls die Mutter ambulant entbunden hat oder bereits entlassen wurde, sollte diese Untersuchung beim Kinderarzt in der Praxis erfolgen.

U3 4.-6. Lebenswoche Meistens die erste Untersuchung in der Kinderarztpraxis.

Der Arzt beurteilt durch eine Untersuchung die ersten Entwicklungsschritte nach der Geburt und bespricht mit den Eltern die neue häusliche Situation durch den neuen Erdenbürger. Er beachtet die gute Gewichtszunahme in den ersten Wochen.

Zudem wird zu diesem Zeitpunkt eine Ultraschalluntersuchung der Hüften empfohlen, um eine mögliche Reifungsverzögerung frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Noch einmal erhalten die Kinder Vitamin K. 

U4 3.-4. Lebensmonat Neben der Beurteilung der normalen Entwicklung mittels verschiedener Lagereaktionen und einer kompletten körperlichen Untersuchung erfolgt eine Beratung zur möglichen Beikostgabe, die ab diesem Zeitpunkt möglich ist.

Wichtige erste Entwicklungsschritte sind das Halten des Köpfchens beim Hochziehen, aber auch das Verfolgen von Gegenständen mit den Augen.

Falls noch nicht erfolgt, sollte hier die erste Impfung erfolgen.

U5 6.-7. Lebensmonat Nach einem halben Jahr wird auf Fortsetzung der Impfungen geachtet, außerdem die weitere Entwicklung beurteilt - kann das Kind sich in Bauchlage bereits abstützen und auch im Sitzen deutlich besser den Kopf halten.

Wie schläft das Kind? Wie nimmt es die Umwelt wahr? Wie zeigen sich erste Spielversuche, wie erste deutliche Lautäußerungen?

Auch orientierende Untersuchungen der Augen z.B. hinsichtlich eines möglichen Schielens werden durchgeführt.

U6 10.-12. Lebensmonat Die Untersuchung zum ersten Geburtstag markiert einen wichtigen Lebensabschnitt.

Kann das Kind jetzt völlig frei sitzen, sich eventuell sogar schon hochziehen oder gar laufen? Wie entwickelt sich der Zahndurchbruch, wie die Fingerfertigkeit?

Aber auch die Sprachentwicklung und die Ernährung stehen im Vordergrund - viele Kinder können jetzt schon am Tisch mitessen.

U7 20.-24. Lebensmonat Diese Untersuchung hat unter anderem die geistige Entwicklung im Vordergrund.

Ist die Sprachentwicklung altersentsprechend, wie ist der Wortschatz und kann sich das Kind durch eigene schon verständliche Zwei-Wort-Sätze artikulieren?

Auch auf die Zahnhygiene wird hier ausführlich eingegangen, des weiteren die empfohlenen Impfungen komplettiert.

U8 43.-48.Lebensmonat Häufig sind die Kinder zu diesem Zeitpunkt bereits im Kindergarten. Wie kommen sie dort zurecht, wie verhalten sie sich im sozialen Gefüge?

Auch die Sauberkeitserziehung ist mitunter ein Thema bei dieser Vorsorgeuntersuchung. Hör- und Sehtests runden die Untersuchung ab.

U9 60.-66.Lebensmonat Auch hier kann und sollte nochmals ein Test der Sinne erfolgen. Wichtig ist weiterhin die Beurteilung der Sprachentwicklung mit Lautbildung, außerdem motorische und soziale Fähigkeiten. Muss eine weitere Förderung vor der Einschulung erfolgen? 

Der Kinderarzt achtet nochmals auf die Vollständigkeit der Impfungen vor der Schulzeit.

J1 12.-15.Lebensjahr Die Jugendgesundheitsuntersuchung.

Bei diesem Termin werden wichtige Probleme der Jugendlichen besprochen, es erfolgt eine komplette körperliche Untersuchung mit besonderem Merkmal auf das Alter (Körperhaltung, Schilddrüse, Zahnstatus, Hör- und Sehtest, meist auch Routine-Blutentnahme, Beurteilung der Pubertätsentwicklung), sowie Kreislaufuntersuchungen.

Diesen Termin können die Jugendlichen auch alleine wahrnehmen.

   

 

 

 

Web-gegen-Rechts.de

 

© 8/2002 by jod

webmaster@kinderaerzte-ludwigsburg.de

Last updated 05 Okt 02

Hinweise - Disclaimer